Geschichte von Wernigerode

Im Schatten des Harzes

    Gut erhaltene historische Altstädte zeugen meist davon, dass sie von größeren Zerstörungen verschont geblieben sind. In der Geschichte von Wernigerode gab es allerdings einige Stadtbrände, nach denen die Häuser aber immer wieder aufgebaut wurden.
    Als zu Anfang auf dem Klint eine Burganlage entstand, die Schnakenburg, musste auf der Anhöhe noch der für den Harz typische Urwald gerodet werden. Daher auch der Namensteil „-rode“.

    Geschichte von Heidelberg

    Im Schatten des Schlosses

      Die Geschichte von Heidelberg könnte schon vor 600.000 Jahren begonnen haben. Schon vor so langer Zeit hielten sich Menschen in der Umgebung von Heidelberg auf. Einer von ihnen – eigentlich sein Unterkiefer – wurde 1907 im Dorf Mauer entdeckt. Der Vorläufer des Neandertalers wurde wegen seines Fundortes „Homo Heidelbergensis“ genannt und ist einer der Ältesten in Europa nachgewiesenen Menschen. Sein Finder war soll damals im Dorf erzählt haben: „Heit haw ich de Adam g’funne“. „Geschichte von Heidelberg“ weiterlesen

      Geschichte von Lindau

      Eine Stadt auf der Insel

        Mit einer römischen Villa auf dem Festland gegenüber der Insel beginnt die Geschichte von Lindau. Die Bewohner genossen den Blick über den Bodensee. Das luxuriöse Haus konnte im Winter sogar beheizt werden. Später mussten die Römer gehen, das Haus verfiel, die Schwaben besiedelten das Allgäu.

        „Geschichte von Lindau“ weiterlesen

        Geschichte von Füssen

        St. Mang und die Lautenmacher

          Die Geschichte von Füssen beginnt kurz nach der Varusschlacht. Nach dem Verlust der Legionen gaben die Römer die Besetzung des nördlichen Germaniens auf, bauten aber eine Straße über die Alpen von Trient über den Reschenpass bis an die Donau bei Donauwörth und Augsburg. „Geschichte von Füssen“ weiterlesen

          Geschichte von Würzburg

          Eine Brücke über den Main

            Schon lange führt die alte steinerne Brücke in Würzburg über den Main. Aber die Geschichte von Würzburg beginnt schon viel früher. In Urzeiten bot hier eine Furt die Möglichkeit, den Fluss zu überqueren. Die günstige Lage brachte der Stadt den Reichtum, den die Fürstbischöfe in überbordender Barockpracht zur Schau zu stellen vermochten. „Geschichte von Würzburg“ weiterlesen

            Geschichte von Goslar

            Schätze aus dem Bergbau

              Gold und Silber – schon seit früher Vorzeit der Stoff, aus dem Träume sind. Die Geschichte von Goslar zeigt es: Träume und Begehrlichkeiten, Reichtum und Macht auf der einen, Krieg und Elend auf der anderen Seite.

              Ein Ritter soll der Sage nach das Erzlager am Hang des Nordharzes entdeckt haben. Er selbst hieß Ramm und gab dem Bergwerk Rammelsberg seinen Namen. Seine Ehefrau aber hieß Gose – und nach ihr wurde wohl die nahe Ortschaft benannt: Goslar. In der Geschichte von Goslar wurde die Marktsiedlung erstmals 922 unter Heinrich I. als „vicus goslariae“ erwähnt. „Geschichte von Goslar“ weiterlesen

              Geschichte von München

              Zwei Männer und eine Brücke

                Mitte des 12. Jahrhunderts beherrschten vor allem zwei Männer das Geschehen in den deutschen Landen. Kaiser Friedrich I., wegen seines roten Bartes auch Barbarossa genannt und sein Vetter Heinrich der Löwe, Herzog von Sachsen und Bayern, lagen in ständigem Wettstreit um Macht und Ansehen.

                Die Geschichte von München begann damit, dass Heinrich sich darüber ärgerte, dass für jeden Transport des so wichtigen Salzes auf der Salzhandelsstraße an der Brücke nördlich von Föhring dem Bischof Otto von Freising hohe Zölle entrichtet werden mussten. Eine Einnahmequelle, die er gerne selbst nutzen wollte. 1156 ließ er die Brücke zerstören und baute kurzerhand einige Kilometer flussabwärts in der Nähe des kleinen Dorfes „Munichen“ eine neue Brücke.

                „Geschichte von München“ weiterlesen

                Geschichte von Naumburg

                Am Anfang stand die „Neue Burg“

                  Schon vor über 1000 Jahren stand eine Burg gegenüber der Saale-Unstrut-Mündung und hieß damals einfach „Neue Burg“. Die Burg markiert den Beginn der Geschichte von Naumburg, ist aber inzwischen selbst Geschichte. Doch der Name blieb. Denn nichts anderes bedeutet der Name des  beschaulichen Städtchens Naumburg. „Geschichte von Naumburg“ weiterlesen

                  Geschichte von Eichstätt

                  Kelten, Römer und Fürstbischöfe

                    Ein fischreicher Fluss, eine erhöhte Ebene zum Schutz gegen Hochwasser und fruchtbares Land darum herum – die perfekte Stelle zum Siedeln.
                    Das erkannten auch die Menschen schon sehr früh und so begann die Geschichte von Eichstätt schon mit den Bauern der Jungsteinzeit und den Kelten, die die Ansiedlung „Eistedd“ nannten, was soviel wie „Wohn- und Versammlungsstätte“ hieß.

                    „Geschichte von Eichstätt“ weiterlesen