Renaissance

Renaissance – Wiedergeburt der Antike

Mit der Renaissance, mit der Erfindung des Buchdrucks, der Entdeckung Amerikas, der Reformation beginnt die Welt sich zu verändern. Leonardo da Vinci, Michelangelo, William Shakespeare und Albrecht Dürer, Erasmus von Rotterdam und Martin Luther, sie alle schufen große Kunstwerke in einem ganz neuen Stil, forschten, philosophierten oder veränderten die Welt. Mit der Renaissance im 15. und 16. Jhdt. beginnt die Neuzeit. „Renaissance“ weiterlesen

Gotik

Gotik – Spitzbogenstil

Politischer und wirtschaftlicher Aufbruch in Europa – Beginn der Gotik. Zahlreiche Stadtgründungen fallen in die Zeit des 12. und 13. Jhdts., die Landbevölkerung strömte in die Städte, der Handel blühte auf und verschaffte Adel, Bischöfen und wohlhabenden Bürgern die nötigen Mittel, auch größere Bauten zu realisieren. Die zunehmende Bevölkerung in den Städten verlangte nach zusätzlichen Kirchenbauten. Klerus und Bürgertum versuchten sich mit immer prächtigeren Kirchen, Rathäusern und Wohngebäuden zu übertrumpfen. Technische Weiterentwicklungen im Bauwesen wie Spitzbogen, Kreuzrippengewölbe und Strebepfeiler ließen eine freiere und höhere Bauweise zu. „Gotik“ weiterlesen

Romanik

Romanik – Rundbögen
Dom in Speyer
Foto: pixabay.de

Die Romanik ist seit dem Untergang des Römischen Reiches die erste europäische Kunstepoche mit ganz typischen Merkmalen. Wir erkennen die romanischen Bauten an ihren Rundbögen, Rundbogenfenstern, blockartigen Kapitellen (Säulenabschlüsse) und den massiven, wuchtigen Wänden. „Romanik“ weiterlesen

Fachwerk – Fachwerkstädte

Fachwerk – ursprüngliche Bauweise

Fachwerk, starke Balken, verträumte Häuschen, fromme Sinnsprüche – wir lieben unsere Altstädte mit den vielen Fachwerkbauten. Sie erinnern uns an eine Zeit, als die Welt noch kleiner war, überschaubarer, ruhiger – als wäre die Zeit stehengeblieben. Bescheidene Handwerkerhäuschen in engen Gassen oder prächtige Bürgerhäuser rund um den Markt, die ursprüngliche Bauweise fasziniert uns. „Fachwerk – Fachwerkstädte“ weiterlesen

Die Altstadt von Lindau – eine Städtereise

Reif für die Insel

„Lindau im Bodensee“ müsste es heißen, denn die Altstadt von Lindau genießt die einmalige Lage auf einer etwa 70 m² großen Insel im östlichen Bodensee. Das Bild der bekannten Hafeneinfahrt mit Leuchtturm, bayerischem Bären und dem Alpenpanorama im Hintergrund ist das Wahrzeichen der Stadt. Hier legen die Schiffe der Bodenseelinie auf ihrer Tour zu den Städten am Dreiländersee Deutschland, Österreich und Schweiz an. „Die Altstadt von Lindau – eine Städtereise“ weiterlesen

Sehenswürdigkeiten in Lindau

Ein Rundgang durch Lindaus Altstadt
    Kommen Sie mit auf die Insel, auf einen Rundgang zu den Sehenswürdigkeiten in Lindau. Lindaus Altstadtinsel ist nicht groß. Auch wenn Sie außerhalb auf dem Festland parken, sind Sie schnell über die Brücke in der Altstadt. Hier beginnt schon der Rundgang zu den Sehenswürdigkeiten in Lindau.

    „Sehenswürdigkeiten in Lindau“ weiterlesen

    Museen in Lindau

    Entdeckungen – Ein Gang durch die Museen

    Stadtmuseum

    Es soll das schönste Haus am Bodensee sein, das prächtige „Haus zum Cavazzen“. Werke berühmter Maler, Picasso, Chagall, Matisse oder Klee wurden hier schon gezeigt. Die wechselnden Sonderausstellungen werden zwischen April und August gezeigt.

    Stadtmuseum
    Marktplatz 6,
    88131 Lindau „Museen in Lindau“ weiterlesen

    Geschichte von Lindau

    Eine Stadt auf der Insel

      Mit einer römischen Villa auf dem Festland gegenüber der Insel beginnt die Geschichte von Lindau. Die Bewohner genossen den Blick über den Bodensee. Das luxuriöse Haus konnte im Winter sogar beheizt werden. Später mussten die Römer gehen, das Haus verfiel, die Schwaben besiedelten das Allgäu.

      „Geschichte von Lindau“ weiterlesen