Die Altstadt von Heidelberg – eine Städtereise

Die Romantik und das Schloss
Die Altstadt von HeidelbergFoto: André-Zimmermann pixelio.de

Hoch über der Altstadt von Heidelberg thront das Schloss, die Ruine, Sehnsuchtsort der Romantiker und unzähliger Besucher aus aller Welt. Unten am Fluss begleitet der Neckar die Altstadt von Heidelberg auf knapp zwei Kilometer. Historische Häuser aus der Barockzeit, eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und die wohl längste Fußgängerzone in Deutschland – das ist Heidelberg. „Die Altstadt von Heidelberg – eine Städtereise“ weiterlesen

Sehenswürdigkeiten in Heidelberg

Ein Rundgang durch Heidelbergs Altstadt
    Kommen Sie mit auf einen Rundgang zu den Sehenswürdigkeiten in Heidelberg. Mit der Bergbahn geht es hoch zum Schloss. Je früher je besser, denn gerade im Sommer kann es dort schon mal eng werden. Vom Stückgarten und vom Schlossgarten gibt es übrigens einen phantastischen Blick auf die Altstadt und die Sehenswürdigkeiten in Heidelberg. Wer möchte, kann dann den Fußweg runter zur Altstadt nehmen, aber auch gern wieder mit der Bergbahn zurückfahren. Weiter geht’s dann durch die Fußgängerzone, die Hauptstraße, vorbei an den Sehenswürdigkeiten in Heidelberg, dem Karlsplatz, dem Marktplatz, der Heiliggeistkirche bis zur Universität und bis zur Alten Brücke.

    „Sehenswürdigkeiten in Heidelberg“ weiterlesen

    Museen in Heidelberg

    Entdeckungen – Ein Gang durch die Museen

    Richtig viele Museen in Heidelberg gibt es. Als langjährige Hauptstadt der Kurpfalz mit einer im Mittelalter gegründeten Universität, mit so viel Kunst und Kultur gibt es natürlich auch viel zu berichten. Ein Besuch lohnt sich zum Beispiel im Kurpfälzischen Museum, im Universitätsmuseum oder in den neuen „Körperwelten“ und in den anderen Museen in Heidelberg „Museen in Heidelberg“ weiterlesen

    Geschichte von Heidelberg

    Im Schatten des Schlosses

      Die Geschichte von Heidelberg könnte schon vor 600.000 Jahren begonnen haben. Schon vor so langer Zeit hielten sich Menschen in der Umgebung von Heidelberg auf. Einer von ihnen – eigentlich sein Unterkiefer – wurde 1907 im Dorf Mauer entdeckt. Der Vorläufer des Neandertalers wurde wegen seines Fundortes „Homo Heidelbergensis“ genannt und ist einer der Ältesten in Europa nachgewiesenen Menschen. Sein Finder war soll damals im Dorf erzählt haben: „Heit haw ich de Adam g’funne“. „Geschichte von Heidelberg“ weiterlesen

      Renaissance

      Renaissance – Wiedergeburt der Antike

      Mit der Renaissance, mit der Erfindung des Buchdrucks, der Entdeckung Amerikas, der Reformation beginnt die Welt sich zu verändern. Leonardo da Vinci, Michelangelo, William Shakespeare und Albrecht Dürer, Erasmus von Rotterdam und Martin Luther, sie alle schufen große Kunstwerke in einem ganz neuen Stil, forschten, philosophierten oder veränderten die Welt. Mit der Renaissance im 15. und 16. Jhdt. beginnt die Neuzeit. „Renaissance“ weiterlesen

      Gotik

      Gotik – Spitzbogenstil

      Politischer und wirtschaftlicher Aufbruch in Europa – Beginn der Gotik. Zahlreiche Stadtgründungen fallen in die Zeit des 12. und 13. Jhdts., die Landbevölkerung strömte in die Städte, der Handel blühte auf und verschaffte Adel, Bischöfen und wohlhabenden Bürgern die nötigen Mittel, auch größere Bauten zu realisieren. Die zunehmende Bevölkerung in den Städten verlangte nach zusätzlichen Kirchenbauten. Klerus und Bürgertum versuchten sich mit immer prächtigeren Kirchen, Rathäusern und Wohngebäuden zu übertrumpfen. Technische Weiterentwicklungen im Bauwesen wie Spitzbogen, Kreuzrippengewölbe und Strebepfeiler ließen eine freiere und höhere Bauweise zu. „Gotik“ weiterlesen

      Romanik

      Romanik – Rundbögen
      Dom in Speyer
      Foto: pixabay.de

      Die Romanik ist seit dem Untergang des Römischen Reiches die erste europäische Kunstepoche mit ganz typischen Merkmalen. Wir erkennen die romanischen Bauten an ihren Rundbögen, Rundbogenfenstern, blockartigen Kapitellen (Säulenabschlüsse) und den massiven, wuchtigen Wänden. „Romanik“ weiterlesen

      Fachwerk – Fachwerkstädte

      Fachwerk – ursprüngliche Bauweise

      Fachwerk, starke Balken, verträumte Häuschen, fromme Sinnsprüche – wir lieben unsere Altstädte mit den vielen Fachwerkbauten. Sie erinnern uns an eine Zeit, als die Welt noch kleiner war, überschaubarer, ruhiger – als wäre die Zeit stehengeblieben. Bescheidene Handwerkerhäuschen in engen Gassen oder prächtige Bürgerhäuser rund um den Markt, die ursprüngliche Bauweise fasziniert uns. „Fachwerk – Fachwerkstädte“ weiterlesen