Museen in Quedlinburg

Entdeckungen – Ein Gang durch die Museen

Geschichte, Baugeschichte, Literatur, Kunst, die Museen in Quedlinburg zeigen, was die Stadt zu bieten hat. Für den Schlossberg mit der Stiftskirche, den Repräsentationsräumen und dem romanischen Gewölbe sollten Sie sich schon Zeit nehmen. Die meisten Räume sind als Museum zugänglich. Die Feininger-Galerie in Quedlinburg zeigt Werke des bekannten Bauhaus-Künstlers, aber auch wechselnde Ausstellungen interessanter Künstler. Das Museum im Geburthaus Klopstocks informiert über den Dichter aus Quedlinburg. „Museen in Quedlinburg“ weiterlesen

Museen in Bremen

Entdeckungen – Ein Gang durch die Museen

Die Museen in Bremen befassen sich mit der Geschichte der Stadt und insbesondere mit der Lage als Hafenstadt, die Handel mit aller Welt treibt. Einen anderen Schwerpunkt bildet die Kunst. Von der Gotik bis zur Gegenwartskunst werden viele hochwertige Kunstobjekte und Künstler in den Museen in Bremen vorgetellt. Paula Modersohn-Becker hat lange Zeit in Worpswede bei Bremen gelebt. „Museen in Bremen“ weiterlesen

Museen in Darmstadt

Ein Bericht von Yvonne Steplavage

Entdeckungen – Ein Gang durch die Museen

Darmstadt wird auch Wissenschaftsstadt genannt. Ein Titel, der ihr vom Hessischen Innenministerium verliehen wurde aufgrund der bedeutenden Technischen Universität und anderen anerkannten Forschungseinrichtungen und Instituten. Aber auch kulturell birgt Darmstadt einige Schätze. In den Museen in Darmstadt werden die über Jahrhunderte entstandenen Sammlungen aus den verschiedenen Gebieten der Öffentlichkeit präsentiert. Hier ein Überblick.

Schlossmuseum

Museen in Darmstadt Residenzschloss

Gemälde, Schmuck- und Gebrauchsgegenstände und Möbel führen in die Welt der herrschaftlichen Wohn- und Lebenskultur aus vier Jahrhunderten. In der Ausstellung wird die Geschichte der fürstlichen Residenz und des Hauses Hessen-Darmstadt und dessen Verbindungen zu anderen europäischen Dynastien lebendig.

Museen in Darmstadt
Schlossmuseum
Darmstadt, Im Residenzschloss, Marktplatz 15

Hessisches Landesmuseum

Hessisches Landesmuseum

Das Hessische Landesmuseum in Darmstadt zählt zu den großen Museen innerhalb Deutschlands. In ihm sind eine große Anzahl unterschiedlicher Sammlungen aus den Bereichen Kultur-, Kunst- und Naturgeschichte vereinigt. Als Highlight gilt eine Ausstellung mit zahlreichen Objekten aus dem Bereich der Zoologie. Hier erhalten große und kleine Besucher umfassende Informationen zu Tierarten aus der Heimat und der ganzen Welt. Die Ursprünge des Museums gehen auf eine Stiftung des Großherzogs Ludwig I. aus dem Jahr 1820 zurück. Erbaut wurde das Gebäude im Jahr 1906 nach den Vorlagen des in Darmstadt geborenen Berliner Architekten Alfred Messel. Seit 1961 unterstützt der Verein der „Freunde des Landesmuseums Darmstadt e. V.“ die Ausstellung beim Ankauf von Exponaten aus den verschiedenen Bereichen sowie um deren Erhalt.

Museen in Darmstadt
Hessisches Landesmuseum
Darmstadt, Friedensplatz 1

Eisenbahnmuseum Kranichstein

Eisenbahnmuseum

Das Eisenbahnmuseum Kranichstein eignet sich als hervorragender Freizeittipp für Groß und Klein. Das ehemalige Bahnbetriebswerk wurde im Jahr 1976 zu einem Museum unter der Trägerschaft des mit mehreren Preisen ausgezeichneten Vereins Museumsbahn e. V. umfunktioniert. Zu dem Bestand der Ausstellung zählen über 40 Lokomotiven und Triebfahrzeuge sowie mehr als 150 Waggons. Zudem gibt es hier eine große Anzahl an Gegenständen aus dem Eisenbahnbetrieb. Hierzu gehört unter anderem eine Fahrkartendruckerei, in der Museumsbesucher viel Interessantes über die Entwicklungsgeschichte der Fahrkarten in Deutschland erfahren. Neben dem gängigen Museumsbetrieb hält der Verein ein breites Veranstaltungsprogramm bereit, das sich über das gesamte Jahr verteilt. Zu den vielseitigen Events zählen neben informativen Vorträgen auch spannende Fahrten mit unterschiedlichen historischen Dampfzügen durch die Darmstädter Region.

Museen in Darmstadt
Eisenbahnmuseum Kranichstein
Darmstadt, Steinstraße 7

Jagdschloss Kranichstein

Das 1578 erbaute Jagdschloss Kranichstein gilt als besonderer Tipp für Geschichtsinteressierte. Bei der Anlage handelt es sich um einen der wenigen erhaltenen Jägerhöfe innerhalb Deutschlands. In dem Schloss sind unter anderem ein Jagdmuseum und ein Restaurant der gehobenen Klasse untergebracht. Besucher erhalten in dem Museum umfangreiche Informationen über das Leben der Landesfürsten von Hessen-Darmstadt. Unzählige Jagdgemälde, eine vielseitige Trophäengalerie sowie eine Waffensammlung können hier bewundert werden. Zudem gibt die Ausstellung einen ersten Einblick in die höfische Jagd des 17. und 18. Jahrhunderts. Die Einrichtung des Schlosses entspricht dem Stil der Epochen zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert.

Jagdschloss Kranichstein
Darmstadt, Kranichsteiner Straße 262

Bummeln Sie während Ihrer Städtereise durch die Altstadt von Darmstadt und bewundern Sie die prächtige Jugenstilarchitektur der Mathildenhöhe. Unternehmen Sie einen Rundgang zu den Sehenswürdigkeiten in Darmstadt und besuchen Sie die Museen und Ausstellungen. In der Geschichte von Darmstadt erfahren Sie einiges über die Geschichte der Stadt in Hessen.

Museen in Tangermünde

Entdeckungen – Ein Gang durch die Museen

Auch die Museen in Tangermünde bieten einige Informationen zur Stadtgeschichte und zum Leben auf der Burg. Neben den Exponaten sind aber allein schon die Gebäude einen Besuch wert. So befindet sich das Burgmuseum im ältesten Wohnhaus der Stadt und das Stadtgeschichtliche Museum ist im Rathaus zu finden, selbst eine bedeutende Sehenswürdigkeit. Die Kunstausstellungen in der Salzkirche wirken durch den Raum, einst eine Hospitalkirche aus dem 13. Jhdt. „Museen in Tangermünde“ weiterlesen

Museen in Hann. Münden

Entdeckungen – Ein Gang durch die Museen

Auch die Museen in Hann. Münden zeigen Wissenswertes und Interessantes aus der Stadtgeschichte von Hann. Münden.

Städtisches Museum

Museen in Hann. Münden - Welfenschloss
Städtisches Museum im Welfenschloss von Hann. Münden

Innerhalb des Welfenschlosses zeigt das Städtische Museum Exponate der Mündener Fayence-Manufaktur, Informationen zur Mündener Geschichte und zum Handel sowie Interessantes aus dem Leben des berühmten Wanderarztes Dr. Eisenbart.

Museen in Hann. Münden
Städtisches Museum
im Welfenschloss

Museum der Arbeit

Museen in Hann. Münden - Museum der Arbeit
Museum der Arbeit im Fährenpfortenturm

Den 1383 erstmals erwähnten Fährenpfortenturm ließ die Firma Natermann 1848 erhöhen, um Bleischrot im Turmgießverfahren herzustellen.

Heute beherbergt der Turm das Museum der Arbeit in dem eine alte Anlage zur Hagelschrotherstellung sowie alte Geräte und Maschinen zu besichtigen sind. Ein Film zeigt den früheren Produktionsablauf.

Museen in Hann. Münden
Museum der Arbeit
Hann. Münden, Radbrunnenstraße 1


Bummeln Sie während Ihrer Städtereise durch die Altstadt von Hann.-Münden und bewundern Sie die alte Fachwerkarchitektur. Unternehmen Sie einen Rundgang zu den Sehenswürdigkeiten in Hann.-Münden und besuchen Sie die Museen und Ausstellungen. In der Geschichte von Hann.-Münden erfahren Sie einiges über die Geschichte der Stadt am Zusammenfluss von Werra und Fulda.

Museen in Wittenberg

Entdeckungen – Ein Gang durch die Museen

Die bewegte Geschichte spiegelt sich natürlich auch in den Museen in Wittenberg wieder. Ist doch die Reformation das beherrschende Ereignis. Und so kann das Leben und Wirken Martin Luthers in seinem eigenen Haus in Wittenberg vorgestellt werden. Als Museen in Wittenberg dienen auch das Haus Philipp Melanchthons und die Werkstatt von Lucas Cranach. Unabhängig davon befasst sich das Museum "Haus der Geschichte" mit dem Leben im vorigen Jahrhundert vor der Wende.

Lutherhaus

Luthers Ehefrau Katharina von Bora im Lutherhaus Museen in Wittenberg
Martin Luthers Ehefrau Katharina von Bora

Martin Luthers Wohnhaus gehört nicht nur zum UNESCO Weltkulturerbe, hier befindet sich auch das größte Museum zur Reformatonsgeschichte der Welt. Ab 1508 lebte hier zuerst Martin Luther als Mönch, nach der Reformation bekam er es 1532 zur Verfügung gestellt und wohnte hier mit seiner Frau Katharina von Bora und Familie. Später übernahm die Universität das Gebäude.

Das Museum informiert über Leben und Werk Martin Luthers und zeigt unter anderem Luthers Mönchstube und seine Bibel.
Herzstück ist die original erhaltene Lutherstube, in der er mit seinen Freunden Philip Melanchthon, Lucas Cranach d.Ä. und Johannes Bugenhagen diskutierte.

Museen in Wittenberg
Lutherhaus
Lutherstadt Wittenberg, Collegienstraße 54

Christliche Kunst

Eine Ausstellung über christliche Kunst von der Stiftung Christliche Kunst Wittenberg ist im Alten Rathaus zu besuchen.

Altes Rathaus am Markt
Lutherstadt Wittenberg

Haus der Geschichte

Alltagsleben und Familie von den 20er Jahren bis zur Wende 1989 wird im Haus der Geschichte in Wittenberg gezeigt. Das Museum zeigt, wie Groß und Klein in der zeit lebte, feierte und spielte. Auch eine Tanzbar mit selbstgebauter Discoanlage, ein Konsum, ein Klassenzimmer und ein Kindergarten aus DDR-Zeiten sind zu besichtigen.

Museen in Wittenberg
Haus der Geschichte
Lutherstadt Wittenberg, Schlossstraße 6

Melanchthonhaus

Auch Philipp Melanchthons Haus gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Über sein Werk, sein Leben und seinen Alltag berichtet das Museum in seinem Wohnhaus.Die Ausstellung: "Philipp Melanchthon – Leben-Werk-Wirkung", wurde in vielen Details auch für Kinder altersgemäß aufbereitet.

Museen in Wittenberg
Melanchthonhaus
Lutherstadt Wittenberg, Collegienstraße 60

Cranach-Höfe

Cranachhöfe mit Kunsthandwerk Museen in Wittenberg
Auch heute werden die Cranachhöfe von Künstlern genutzt.

Zu den Cranach-Höfen gehören die Wirkungsstätten Lucas Cranach d.Ä. und seinen Söhnen und Enkeln Am Markt 4 und Schlossstraße 1. In seiner Druckerwerkstatt wurden Luthers 95 Thesen, seine Tischreden und der erste Teil der Lutherbibel gedruckt. In der Ausstellung "Lucas Cranach d.Ä. – Seiten eines Künstlerlebens" können Sie u.a. Künstlern bei der Arbeit zuschauen.

Museen in Wittenberg
Cranach-Höfe
Lutherstadt Wittenberg, Am Markt 4 und Schlossstr.1


Bummeln Sie während Ihrer Städtereise durch die Altstadt von Wittenberg und wandeln Sie auf den Spuren Martin Luthers. Unternehmen Sie einen Rundgang zu den Sehenswürdigkeiten in Wittenberg und besuchen Sie die Museen und Ausstellungen. In der Geschichte von Wittenberg erfahren Sie einiges über die Geschichte der Stadt, über Martin Luther, die Reformation und Friedrich den Weisen.

Museen in Weimar

Entdeckungen – Ein Gang durch die Museen

Wie zeigt eine Stadt wie Weimar mit dieser Geschichte seine kulturellen Schätze der Öffentlichkeit? Welche Museen in Weimar stellen die Werke und das Leben der berühmten Persönlichkeiten vor, die Weimar so stark geprägt haben. Die Wohnhäuser Goethes und Schillers wurden als Museum eingerichtet, Leben und Werk der großen Dichter erwachen hier zum Leben. Auch das Residenzschloss von Weimar ist als Museum zu besichtigen. Kunst der verschiedenen Epochen ist im Neuen Museum und im Bauhaus-Museum zu sehen.

Goethe-Nationalmuseum

Museen in Weimar - Goethes Wohnhaus in Weimar
Goethes Wohnhaus in Weimar
Foto: Günter Nieber / Pixelio.de

Hier wohnte Goethe, hier arbeitete er. Zuerst als Mieter, später schenkte ihm der Herzog das Haus.

Heute zeigt das Goethe-Museum nicht nur, wie der große Dichter wohnte, sondern es werden hier und in zwei weiteren Anbauten große Teile der Sammlungen Goethes präsentiert.

Allein zur Kunstwissenschaft sammelte er 26.000 Objekte, weiterhin 18.000 Gesteine und Mineralien. Seine Bibliothek umfasst 6.000 Bände.
In der Dauerausstellung „Lebensfluten – Tatensturm“ wird Goethes Leben und Werk den Museumsbesuchern vorgestellt.

Museen in Weimar
Goethe-Nationalmuseum | Goethes Wohnhaus
Weimar, Frauenplan 1

Neues Museum

Der erste Museumsneubau Thüringens stand in Weimar. 1869 eröffnete das Großherzogliche Museum in einem von Josef Zitek entworfenen Gebäude im Stil der Neorenaissance. Als eine der Attraktionen galt damals der Ostsee-Zyklus von Friedrich Preller d.Ä.

Nach 1919 hieß das Museum erst Landesmuseum, bevor der NS-Reichsstatthalter hier residierte. Im Februar bei einem Bombenangriff stark beschädigt, stand es jahrzehntelang leer, aber zu Weimars Kulturstadtjahr 1999 wurde es restauriert und wiedereröffnet.

Die erste Ausstellung nach der Wiedereröffnung stellte Werke der internationalen Avantgarde aus der Sammlung Paul Maenz vor. Heute werden wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst und Werke der Klassik im Neuen Museum gezeigt.

Museen in Weimar
Neues Museum
Weimar, Weimarplatz 5

Bauhaus-Museum Weimar

Das Bauhaus – Kunstrichtung, Architektur, Design, Kunstschule. Als Walter Gropius 1919 das Bauhaus gründete kamen auf seinen Ruf hin bekannte Avantgarde-Künstler wie Paul Klee, Wassily Kandinsky, Johannes Itten oder Lyonel Feininger nach Weimar. Schon 1925 wurde das Bauhaus aus Weimar vertrieben, 1933 von den Nationalsozialisten ganz geschlossen.

Die Ausstellung im Bauhaus-Museum enthält über 300 Exponate, Beispiele von Kunst und design. Für 2015 ist ein Museumsneubau geplant.

Museen in Weimar
Bauhaus-Museum
Weimar, Theaterplatz 1

Goethes Gartenhaus

Goethes Gartenhaus in Weimar
Mitten im Park: Goethes Gartenhaus
Foto: Hermann Schmock / Pixelio.de

Goethes erster eigener Wohnsitz in Weimar im Park an der Ilm. Bis zu seinem Umzug an den Frauenplan wohnte er hier und legte den Garten an. Später kam er immer wieder in sein Gartenhaus um sich zurückzuziehen. Besonders im Alter fand er hier Erholung und Muße.

1995 wurde das Haus umfassend saniert und in den von Goethe gewählten Farben saniert. Das Speisezimmer, die Küche und vier Räume im Obergeschoss, das Schlafzimmer und das Arbeitszimmer sind zu besichtigen.

Als Museum zeigt es zum großen Teil die originale Ausstattung mit den ursprünglichen Möbeln sowie Bilder und Handschriften aus Goethes Nachlass.

Museen in Weimar
Goethes Gartenhaus
Weimar, Park an der Ilm

Schillers Haus und Museum

Schillerhaus in Weimar
In diesem Wohnhaus Schillers entstanden seine letzten großen Werke.
Foto: Günter Nieber / Pixelio.de

Schillers Haus betritt man heute von hinten durch das Schiller-Museum. Hier wird über das Leben des Dichters informiert, über die Werke und seine Bedeutung in Weimar.

Das Haus, in dem er von 1799 bis zu seinem Tod 1805 lebte, wurde früh als Erinnerungsstätte eingerichtet und so finden sich noch einige Original-Ausstellungsstücke. Im übrigen vermitteln die Räume und weitere Einrichtungsgegenstände aus Schillers Zeit einen Eindruck, wie der Dichter gelebt und gearbeitet hat.

Museen in Weimar
Schillers Wohnhaus | Schiller Museum
Weimar, Schillerstraße 12

Residenzschloss

Weimarer Stadtschloss
Das Residenzschloss der Herzöge – mehrfach ein Opfer der Flammen – wurde zuletzt unter der Leitung Goethes wieder aufgebaut.
Foto: Günter Nieber / Pixelio.de

Mehrfach durch Brände zerstört, mehrfach wieder aufgebaut. Als Wasserburg Ende des 10. Jahrhunderts erstmals erwähnt, zeigt sich das Schloss heute nach dem Brand von 1774 so, wie die Schlossbaukommision unter der Leitung des Geheimrats Johann Wolfgang von Goethe es plante.

Prächtig das Treppenhaus und der Festsaal in klassizistischer Ausstattung. Im Westflügel hatte Maria Pawlowna einst einige Dichterzimmer eingerichtet, die an Wieland, Herder, Goethe und Schiller erinnern. Die Zimmer sind heute noch zu besichtigen.

Museum im REsidenzschloss

Große Teile des Schlosses sind als Museum den Besuchern zugänglich. In den historischen Räumen findet die Kunstsammlung der Großherzöge ihren Platz mit Werken u. a. von Lucas Cranach, Caspar David Friedrich, Johann Heinrich Tischbein oder Max Beckmann.

Außerdem wurden einzelne Stücke aus dem Brautschatz der Zarentochter Anna Pawlowna gezeigt.

Museen in Weimar
Schlossmuseum | Residenzschloss
Weimar, Burgplatz 4

Museum Franz Liszt Haus

Als Franz Liszt 1869 zum zweiten Mal nach Weimar kam, zog er in dieses Haus am Rand des Parks an der Ilm. Hier wohnte der Komponist und Kapellmeister und gab begabten Pianisten Unterricht.

Bald nach seinem Tod 1886 wurden die Räume als Erinnerungsstätte hergerichtet. So blieben Wohn- und Arbeitszimmer erhalten, Schlaf- und Speisezimmer wurden im nachhinein rekonstruiert.

Das Franz Liszt Haus Museum legt jetzt nicht nur Zeugnis davon ab, wie Franz Liszt gelebt hat, sondern dient auch als Beispiel gehobener Wohnkultur in der Gründerzeit. Im Erdgeschoss wird eine Ausstellung zu Leben und Werk von Franz Liszt gezeigt.

Museen in Weimar
Franz Liszt Haus
Weimar, Marienstraße 17

Bummeln Sie während Ihrer Städtereise durch die Altstadt von Weimar und genießen sie die klassizistische Atmosphäre und die kreative Kraft dieser Stadt. Unternehmen Sie einen Rundgang zu den Sehenswürdigkeiten in Weimar und besuchen Sie die Museen und Ausstellungen. In der Geschichte von Weimar erfahren Sie einiges über die Geschichte und die berühmten Bewohner.