Die schönsten Städte in Deutschland

So lernen Sie Deutschland kennen

Mitten in Europa im Zentrum der Geschichte unseres Kontinents liegt Deutschland. Seit Urzeiten von Menschen bewohnt, haben sie sich in Dörfern und Städten zusammengefunden, gelebt und gearbeitet und bedeutende Dokumente der Kunst- und Kulturgeschichte erschaffen. Entdecken Sie die schönsten Städte in Deutschland mit den Höhepunkten der Architektur und städtischen Lebens von der Antike über das Mittelalter bis zur Neuzeit. Welche Sehenswürdigkeiten und Museen gibt es zu sehen, wie hat sich die Stadt entwickelt.

Erleben Sie eine Reise zu den schönsten Städten in Deutschland – ob in echt oder „mit dem Finger auf dem Bildschirm“.

Augsburg – Fugger und Welser

Augsburg Fuggerei
„Augusta Vindelicum“ nannten die römischen Feldherrn Drusus und Tiberius eines der Militärlager nach ihrem Kaiser Augustus. Aus diesem Lager in den eroberten Gebieten nördlich der Alpen entwickelte sich schnell die Hauptstadt der Provinz Raetien. Leider erinnern heute in der Altstadt keine Überreste der antiken Kultur mehr an die Anfänge Augsburgs.

Bamberg – Der Nabel der Welt

Bamberg Hafen - Oppida Schöne Städte
Die Stadt im Mittelpunkt des Reiches wurde auf sieben Hügeln erbaut, aber Rom ist es nicht. Ihr König bestimmte sie einst zum Nabel der Welt und viele Einwohner halten sie heute noch dafür. Sie lieben die Altstadt wegen ihrer Schönheit – Bamberg.

Darmstadt – Jugendstilstadt

Darmstadt Mathildenhöhe
Die südhessische Wissenschaftsstadt Darmstadt befindet sich im Rhein-Main-Gebiet am nordwestlichen Rand des Odenwalds sowie an der nördlichen Grenze zur Bergstraße. Die Ursprünge Darmstadts gehen auf eine fränkische Siedlung zurück, die sich Anfang der frühen Neuzeit zu einer Residenzstadt entwickelte

Eichstätt – Fürstbischöfe und Barock

Eichstaett - Sehenswürdigkeiten in Eichstätt
Mitten in der Idylle des beschaulichen Altmühltals liegt Eichstätt. Die heute mit etwa 13.000 Einwohnern eher gemütliche Kreisstadt hat das große Glück, eine fast durchgängige barocke Bebauung in der Altstadt erhalten zu haben. Weder Krieg noch Wirtschaftswunder-Bausünden konnten dem Stadtbild etwas anhaben und so ist die nach dem 30-jährigen Krieg wieder aufgebaute Altstadt von Eichstätt eine Perle der Barockkunst.

Erfurt – Petersberg und Krämerbrücke

Erfurt
Wer an Erfurt denkt, der denkt bestimmt an eines der zwei wohl bekanntesten Bilder der Altstadt: der Domplatz mit dem Dom und St. Severi und die Krämerbrücke. Beide Sehenswürdigkeiten repräsentieren die Geschichte der Stadt und stehen für die kirchliche Macht und Herrschaft der Mainzer Erzbischöfe einerseits und für den Reichtum durch den Handel und das Streben nach Selbstständigkeit der Bürger auf der anderen Seite.

Greifswald – Hansestadt in Pommern

Greifswald Markt
Ganz im Norden und Osten, auf der deutschen Seite Pommerns nur wenige Kilometer von der Ostsee entfernt, liegt Greifswald. Wer schon einmal auf Usedom Urlaub gemacht hat, wird daran vorbeigefahren sein. Beim nächsten Mal lohnt sich ein Abstecher in die schöne Altstadt der Hanse- und Universitätsstadt.

Hann.-Muenden – Wo Werra und Fulda sich küssen …

Die schönsten Städte - Hann-Münden
„Wo Werra und Fulda sich küssen, sie ihren Namen büssen müssen…“ Das Gedicht auf dem Stein an der Landspitze verrät es: Hier fließen die Flüssen Werra und Fulda zusammen und bilden fortan die Weser, sie später bei Bremen in die Nordsee mündet. Die Altstadt von Hannoversch-Münden oder ursprünglich Münden) liegt genau im Mündungsdreieck und gilt mit seinen über 700 Fachwerkhäusern aus 6 Jahrhunderten als Fachwerkstadt von europäischem Rang.

Leipzig – Friedliche Revolution

Schöne Städte - Leipig
Messestadt, Heldenstadt, Bach- und Bücherstadt, Kaffeestadt – Leipzig hat viele Gesichter. Und das macht die Stadt so vielseitig und spannend. Am Schnittpunkt zweier bedeutender Handelswege entstanden, bekam Leipzig schon früh (1165) das Marktrecht und 1497 das Reichsmesseprivileg zugesprochen, das Leipzig gegenüber allen Städten im Umkreis von über 100 km bevorteilte.

Lübeck – Königin der Hanse

Lübeck Holstentor - Schöne Städte
Im Mittelalter war sie eine der bedeutendsten und größten deutschen Städte, heute besitzt Lübeck (ca 210.000 Einwohner) mit seiner wunderbaren Altstadt völlig zu Recht den Rang eines Unesco-Weltkulturerbes. Fast an jeder Ecke lässt sich die besondere Atmophäre dieser Altstadt spüren. Eine Städtereise lohnt sich zu jeder Jahreszeit, Lübeck zeigt sich zwar traditionsbewusst, aber dennoch jung und aufgeschlossen.

Lüneburg – Salz: das weiße Gold

Die schönsten Städte - Lüneburg
Dem Salz verdankt Lüneburg seinen Reichtum – jedenfalls im Mittelalter. Schon im 10. Jhdt. wurde der Salzstock entdeckt und mit dem Abbau begonnen. Später entstand darüber die Altstadt von Lüneburg. Salz wurde damals auch als das „weiße Gold“ bezeichnet.

Marburg – Auf und ab in der Stadt

Die schönsten Städte - Marburg
„Marburg hätte mehr Treppen an den Straße und Gassen als innerhalb der Häuser“, sollen die Gebrüder Grimm einmal gesagt haben. Sie sollte es wissen, haben sie doch in Marburg studiert. Aber etwas übertrieben wird es schon sein. Wahrscheinlich kam ihnen die Idee, als sie abends nach einem fröhlichen Abend den Weg zu ihrer Studentenbude einschlugen.

München – Kunst, Kultur und bayerische Lebensart

München Stacchus
Münchenbesucher geraten sofort ins Schwärmen, berichten Sie von Ihrem Besuch in Bayerns Hauptstadt. Die einen loben das Flair und die Offenheit der Münchener und Wahlmünchener, die Gelassenheit, sich auch mal ein Stündchen im Biergarten zu verbringen, die anderen sind begeistert von der Architektur in der Altstadt und von den überragenden Kunstschätzen der Museen und Ausstellungen.

Naumburg – Uta und der Dom

Naumburg
Am Zusammenfluss von Saale und Unstrut in einer der nördlichsten Weinanbaugebiete Deutschlands liegt Naumburg. Die über 1000 Jahre alte eher gemütliche Kleinstadt ist bekannt für ihren weltberühmten Dom, besitzt aber auch eine sehenswerte Altstadt.

Quedlinburg – Weltkulturerbe Fachwerkstadt

Quedlinburg
Wie in vielen Orten rund um den Harz beruht auch der Charme der Altstadt von Quedlinburg auf der alten Fachwerktradition. Doch in keiner anderen Stadt gibt es mehr, nämlich mehr als 1200 denkmalgeschützte liebevoll renovierte Fachwerkhäuser.

Trier – Augusta Treverorum

Trier
Augusta Treverorum – wie Trier während der römischen Blütezeit hieß, entwickelte sich in den ersten Jahrhunderten unserer Zeitrechnung zu einer der größten und wichtigsten römischen Städte nördlich der Alpen. 60.000 bis 80.000 Einwohner zählte die Stadt in der Antike.

Weimar – Stadt der Klassiker

Weimar
Kennen Sie eine andere Stadt in Deutschland, die ebenso wie Weimar über die Jahrhunderte Literatur, Kunst, Theater und Musik so stark gefördert hat, deren Altstadt geprägt ist von Höhepunkten klassizistischer Architektur und die so stark beeinflusst wurde von ihren berühmten Bewohnern, allen voran Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller?

Wismar – Hanse und Piraten

Wismar von oben
Hafenstadt, Hansestadt, Weltkulturerbe – die Altstadt von Wismar besitzt ihre eigenen Schönheiten, umgeben von romantischen Gassen und mittelalterlichen Giebelhäusern. Eine Städtereise entführt sie in die Welt der Hanse, deren Einfluss in der norddeutschen Altstadt kaum zu übersehen ist.

Lutherstadt Wittenberg – Zentrum der Reformation

Wittenberg
In Wittenberg wurde Geschichte geschrieben. Nach ihrem bedeutendsten Sohn, Martin Luther, der hier lehrte und lebte, bekam die Stadt ganz offiziell den Namen Lutherstadt Wittenberg. Hier an die Schlosstür heftete Dr. Martin Luther am 31. Oktober 1517 seine 95 Thesen gegen den Ablasshandel in der katholischen Kirche, die die Reformation auslösten.