Unesco Weltkulturerbe in Deutschland

UNESCO Weltkulturerbe

Was gehört eigentlich zum UNESCO Weltkulturerbe in Deutschland, was ist Weltnaturerbe und was die UNESCO-Welterbeliste?

Sehenswürdigkeit Altes Rathaus
UNESCO Weltkulturerbe: Die Altstadt von Bamberg – hier das Alte Rathaus

1972 verabschiedete die Generalkonferenz der UNESCO die International Konvention zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt. Die Konvention soll herausragende Zeugnisse des Kultur- und Naturerbes der Welt zu erkennen und in den Schutz der Verantwortlichkeit der ganzen Menschheit zu stellen. „Unesco Weltkulturerbe in Deutschland“ weiterlesen

Darmstadt Jugendstilstadt

Die Mathildenhöhe in Darmstadt

Veröffentlicht: Sonntag, 29. November 2015, Autor: Yvonne Steplavage, Darmstadt
Links der Hochzeitsturm, rechts die russische Kapelle – Künstlerkolonie Mathildenhöhe in Darmstadt
Foto: Steplavage

Die Mathildenhöhe gilt mit 180 Metern über NN als die höchste Erhebung des Darmstädter Innenstadtbereichs. Sie ist ein einmaliges Gesamtkunstwerk aus Hochzeitsturm, Russischer Kapelle, Ausstellungsgebäuden, Künstlerhäusern, dem Museum Künstlerkolonie, einem Platanenhain sowie einem großzügigen Freigelände.

Unter dem Begriff „Künstlerkolonie Mathildenhöhe“ hat sie sich auch über die regionalen Grenzen hinaus einen Namen gemacht. „Darmstadt Jugendstilstadt“ weiterlesen

Steuern sparen mit Barockfassade

Wer sein Haus in schöner Barockarchitektur erbaute, erhielt attraktive Steuerbefreiungen.

Bamberg soll schöner werden und moderner. Nicht mehr nur schnöde Fachwerkarchitektur sondern glänzende, prächtige Barockfassaden sollen die Häuser Bambergs zieren. Der Wunsch der bauwütigen und barockverliebten Fürstbischöfe Lothar Franz und Friedrich Carl von Schönborn sollte sich erfüllen, in dem sie ein auch heute noch wirksames Mittel anwandten, die Steuerbefreiung. „Steuern sparen mit Barockfassade“ weiterlesen

Salz – das weiße Gold Lüneburgs

Mithilfe des hölzernen Schwenkkrans wurde das Salz in Lüneburg verladen
Über 1000 Jahre lang wurde in Lüneburg Salz gefördert und in seinen Hochzeiten spülte das weiße Gold wahren Reichtum in die Stadt.

956 erstmals erwähnt, wurde die Salzgewinnung erst 1980 eingestellt. Inzwischen war der Abbau unrentabel geworden.

Schon 40 m unter der Erdoberfläche beginnt der Salzstock und reicht bis 400 m herab. Bis zu 54 Siedehütten mit bis zu 216 Siedepfannen produzierten in den besten Zeiten so viel Salz, dass es in ganz Norddeutschland und im Ostseeraum gehandelt wurde. „Salz – das weiße Gold Lüneburgs“ weiterlesen

Hansemuseum in Lübeck

Ab 30. Mai 2015 für Besucher geöffnet

Hansemuseum Lübeck
Vom Filmstudio Babelsberg gebaute Rekonstruktionen werden im Europäischen Hansemuseum Lübeck aufgestellt, um später eine geschichtliche Szenerie zum Leben zu erwecken. © ANDREAS HELLER ARCHITECTS & DESIGNERS

600 Jahre Geschichte – 600 Jahre Geschichte der Hanse. Der Zusammenschluss der Kaufleute und der Städte des nordeuropäischen Raumes und des Baltikums im Mittelalter hat Europa maßgeblich beeinflusst.

Das neue Europäische Hansemuseum in Lübeck wird als größtes Museum den Aufstieg und Fall dieses Wirtschaftsverbundes auf spannende und eindrucksvolle Art darstellen.

Am Mittwoch, den 27. Mai 2015 wird das Museum während eines offiziellen Festaktes eröffnet. Als Gast wird Bundeskanzlerin Angela Merkel das Hansemuseum einweihen. Desweiteren sind aus allen 183 Mitgliedsstädten des 1980 gegründeten „Städtebund Die Hanse“ Bürgermeister und Vertreter eingeladen. Ab dem 30. Mai ist dann das Museum für alle Besucher geöffnet. „Hansemuseum in Lübeck“ weiterlesen